FSFS-SCHOELLENENBAHN-007

 

E-Lok Schoellenenbahn (SchB) in der Ursprungsversion

Im Juli 1917 konnte nach schwierigen politischen und finanziellen Umständen endlich die rund 4 km lange Strecke Andermatt – Göschenen der Schöllenen-Bahn eröffnet werden. Als Zahnstange war ursprünglich das System Strub vorgesehen, doch kam in Anlehnung an  die FO das dort verwendete System Abt mit Doppellamellen zum Einbau.

Zur Eröffnung standen vier E-Loks vom Typ HGe 2/2 Nr. 1 – 4, gebaut bei den Firmen SLM und BBC, zur Verfügung. Von 1917 bis ca. 1942 wurden die Loks mit 1200 Volt Gleichstrom betrieben. Nach diesem Datum wurden alle vier HGe 2/2 auf Wechselstrom 11000 Volt umgestellt. Waren die HGe 2/2 anfänglich blau/crème und mit der schönen Schattenschrift versehen, wurde im Laufe der Zeit einiges an den Loks verändert. Die Schattenschrift wurde durch Chrombuchstaben ersetzt und nach der Fusion 1961 mit der FO wurde in den darauf folgenden Jahren das blau/crème Farbkleid  durch das FO Rot abgelöst. Ferner wurden Ein- bzw. Umbauten wie Signalglocken, Notbremse, Vakuumbehälter auf dem Dach, Vakuumpfeife, Oeldruckkupplung etc. vorgenommen.

Erwähnenswert ist auch die Nachrüstung der FO HGe 2/2 Nr. 23 und 24 für den hydraulischen Scheepflug System PETER.

In den ersten Betriebsjahren wurden die SchB Züge auf der Bergfahrt noch gezogen, danach aber mit wenigen Ausnahmen einzelner Güterwagen in der Regel geschoben. Die HGe 2/2 wurden somit immer talseits eingesetzt. Ein Hilfsführer oder Schaffner stand auf der vordersten Wagenplattform und konnte sich durch Klingelzeichen mit dem Lokführer verständigen. Leider sind alle  vier HGe 2/2 verschrottet, ein Grund mehr, sie als Modell zu verewigen.

Wir haben alle Varianten der SchB und FO Versionen detailgenau aus Messing im Massstab 1 : 45 nachgebaut. Die Loks sind mit 2 Maxon Motoren, Sound Dekoder und Elektronik für korrekte Beleuchtung bestückt. Die Mittelpuffer können gegen Kadee Kupplungen getauscht werden. Das Modell ist adhäsions- und zahnstangentauglich. Dank einem Gewicht von über einem Kilo ist die relativ kleine Lok sehr zugkräftig.

Die FO HGe 2/2 Nr. 23 ist vorbildgerecht für den Schneepflug PETER vorgesehen und kann später durch Zukauf des Pfluges problemlos nachgerüstet werden. Die Nummer 24 wird nur mit Schneepflug PETER geliefert.

Die Lieferung der HGe 2/2 ist für März 2015 vorgesehen.

 

Alle gezeigten Modelle sind noch Handmuster und können in kleinen Details in der Serienausführung abweichen.